Wegen Betriebsferien ist unser Geschäft vom 05.08.2017 bis einschließlich 19.08.2017 geschlossen. 

Tipps

1. Renovieren/Reparieren
Eckert-Parkett kann nach jahre- (jahrzehnte-) langem Gebrauch durch Schleifen und Neuversiegelung/Ölbehandlung optisch neuwertig werden. Bei einer mechanischen Beschädigung (z.B. ein heruntergefallenes, auf der Spitze „gelandetes“ Bügeleisen) wird das betreffende Parkett-Element einfach und problemlos vom Parkett-Profi ausgewechselt. Eckert-Parkett hat eben mehrere Leben! Welcher andere Bodenbelag bietet Ihnen das Gleiche?

2. Lebensdauer/Amortisation
Bei der Renovation durch Schleifen wird ca. 0,5 – 0,7 mm der Deckschicht abgetragen. Auch bei 4 mm Nutzholzstärke kann also mindestens 2 – 3 mal renoviert werden. Bei einer durchschnittlichen Lebensdauer einer Oberfläche von 10 – 15 Jahren erreichen somit alle Eckert-Fertigparkette eine Lebensdauer von mind. 40 Jahren, meistens überdauern sie aber Generationen. Als Vermieter oder Eigenheimbesitzer profitieren Sie deshalb von einer Amortisation, die sich rechnet! Denken Sie daran, denn gutes Qualitätsparkett ist nicht billig, aber seinen Preis wert! Ein Leben lang!

3. Raumklima
Der natürliche Werkstoff Holz hat eine Eigenschaft, die Sie unbedingt kennen müssen: Holz zieht sich bei trockener Luft zusammen und dehnt sich bei feuchter Luft aus, je nach Holzart mehr oder weniger. Während der Heizperiode kann Ihr Parkett deshalb "naturgemäß" kleine Fugen bekommen. Sie können dem entgegenwirken (und gleichzeitig etwas für Ihr Wohlbefinden tun), wenn Sie mit einem Luftbefeuchter auf ein Raumklima von ca. 50 % relativer Luftfeuchtigkeit bei 20 - 22 °C Raum temperatur achten.

4. Fußbodenheizung
Parkett, das vollflächig auf den Estrich verklebt wird, liegt bezüglich Wärmedurchlass-Widerstand im idealen Bereich:

Gesamtdicke 8 mm = 0,038 m_K/W 
Gesamtdicke 10 mm = 0,064 m_K/W 
Gesamtdicke 11 mm = 0,069 m_K/W 
Gesamtdicke 15 mm = 0,09 m_KW

Speziell bei Holzarten mit höherem Schwind- und Quellmaß (z.B. Buche) muss während der Heizperiode mit etwas größeren Fugen und Schüsselungen gerechnet werden. Mit dem Einhalten eines Raumklimas von ca. 50 % relativer Raumluftfeuchtigkeit können Sie dieser Erscheinung entgegenwirken.

5. Erstpflege
Bei einem neu oder kürzlich verlegten Fertigparkett empfehlen wir Ihnen unbedingt eine Erstpflege durch den Parkett-Profi.

6. Unterhaltsreinigung
Für die kleine Reinigung sind der Staubsauger oder spezielle Bodentücher* optimal und problemlos. Für festen haftenden Schmutz empfehlen wir Ihnen eine gelegentliche, einfache Feuchtreinigung mit einem sehr gut ausgewrungenen Lappen (nebelfeucht). Es darf kein Wasser auf das Parkett gebracht werden! Dem Wischwasser kann ein neutrales Pflegemittel*, keinesfalls aber ein ammoniakhaltiges oder scheuerndes Produkt beigefügt werden.

7. Pflege
Mit einem gelegentlichen Make-up (im Wohnbereich ca. alle 6 Monate) geben Sie Ihrem Parkettboden immer wieder ein strahlendes Aussehen und verlängern die Lebensdauer der Versiegelung beträchtlich. Für Fertigparkett in Buche oder Ahorn ohne ausgeführte Erstpflege verwenden Sie ein wasserfreies Polish*, für alle anderen Versiegelten sind die umweltfreundlichen, wasserhaltigen und selbstglänzenden Polish* sehr geeignet. Wichtig: Sparsam und gleichmäßig auftragen, nicht auf den Boden ausleeren! Für geöltes Parkett verlangen Sie bitte die spezielle Pflegeanleitung.

*Wir geben Ihnen gerne erprobte Produkte und Bezugsquellen bekannt.

8. Das freut Ihr Parkett:

- Filzgleiter unter Tischen und Stühlen usw.
- Wirksame Fußmatte resp. Schmutzschleuse
- Raumklima von ca. 50 % relativer Luftfeuchtigkeit bei 20 - 22 °C
- Periodische Pflege mit Polish